1. RST Frühlingsklassiker Etappe 4 – Wienerwald

Nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“, entschuldige mich schon jetzt für Segment 4. Am Weg dorthin gibt es aber auch weitere Möglichkeiten wie ihr Euch den Tag versüßen könnt.

Wir starten beim Mödlinger Bahnhof und fahren Richtung Hinterbrühl, wo nach 6 km bereits die erste kleine Rampe mit Klassikerflair auf uns wartet. Über Weißenbach und Sparbach geht es weiter nach Sittendorf. An einigen Pferdekoppeln vorbei gelangen wir weiter nach Grub und Gruberau und biegen dann westwärts nach Klausen-Leopoldsdorf ab.

Nun solltet ihr schon gut aufgewärmt und bereit für das 1. Wertungssegment sein. Sind die ersten 5,5 km auf den Schöpfl nur leicht ansteigend, aber windexponiert, so wird sich auf den letzten 1,5 km mit 8 – 10 % zeigen, wer sich seine Kräfte am besten eingeteilt hat.

Eine kurze Abfahrt nach St. Corona soll uns nur kurz an die Gegenwart erinnern und wir fahren gleich weiter nach Altenmarkt/Triesting. Damit wir nicht zu lange auf der Bundesstraße fahren müssen, nehmen wir kurz danach die Abzweigung und klettern den Hafnerberg hinauf. Nach Nöstach kommt ein längeres Flachstück bis nach Neuhaus, wo Wertungssegment 2 beginnt.

Der Anstieg nach Schwarzensee beginnt auch eher flach, um dann zunehmend steiler zu werden. Nach knapp 2 km und 137 Höhenmetern ist es aber schon wieder vorbei und hoffentlich noch genügend Kraft für die letzten beiden Gustostückerl da ;-). Die kurze Runde darf hier schon Richtung Großau abbiegen und erspart sich die kommende Schleife für die Bestreiter der langen Runde.

Bei der Abfahrt nach Maria Raisenmarkt bitte etwas aufpassen, da gibt es 2 Kurven die doch ein bisschen mehr zumachen. In Mayerling angekommen geht es Stück durch das Helenental, um dann rechts über die Schwechat abzubiegen – Wertungssegment 3 nach hinauf zum Zobelhof beginnt in Kürze.

Der Anstieg ist ein beliebter Trainingsberg für Masochisten und solche die es noch werden wollen ;-). 270 Höhenmeter auf 3,3 km klingen noch nicht besonders viel, aber die Zwischenstücke mit deutlich 2 stelligen Prozentzahlen machen das Fahren auf Zeit dann doch ein bisschen unentspannt ;-).

Oben angekommen beginnen nun aber wirklich die entspannten Abschnitte. Nach der Abfahrt noch Rohrbach geht es flach bergab weiter nach Großau. Die kurze Runde tritt hier schon den Rückweg nach Mödling an, wobei die lange Runde über ein paar Hügel nach Berndorf weitergeht. Leicht ansteigend geht es Richtung Süden nach Hernstein um dort nicht den klassischen Weg über die Serpentinen zu fahren, sondern einen kurzen Abstecher nach Alkersdorf zu machen. Bei der Blutalm gibt es allerlei Köstlichkeiten auch zum Mitnehmen.

Über Aigen und Lindabrunn fahren wir weiter nach Enzesfeld um danach nur kurz auf der Bundesstrasse zu bleiben und dann nach St. Veit abzubiegen. Hier gibt es im Cafe KunstWerk (ca. 1 km von der Route entfernt) noch eine Chance, um sich süßen Köstlichkeiten hinzugeben.

In Gainfarn angekommen fahren wir über einen Radweg weiter nach Bad Vöslau und dann kilometerlang durch Weingärten nach Baden. Ein kurzer Blick auf das Casino Baden lässt uns noch einmal durchschnaufen, bevor wir auf die Weinbergstrasse biegen, wo am „Haus an der Wasserleitung“ Wertungssegment 4 beginnt.

Ich kann Euch nicht sagen, woher der allseits beliebte Killer Hill seinen Namen hat, aber er wird ihm auf jeden Fall gerecht. Es wird ein krönender Abschluss eines kräfteraubenden Frühlingsklassikers. Die mehr als 20 % steile Rampe zu einem wunderschönen Aussichtspunkt werden Euch lange in „guter“ Erinnerung bleiben ;-).

Nachdem die Straße hier nicht weitergeht, müssen wir denselben Weg zurückfahren. Bitte passt bei der Abfahrt auf. An schönen Wochenenden sind hier auch viele Spaziergänger unterwegs. Die letzten 8 km zurück nach Mödling könnt ihr nun aber wirklich genießen und erlebt am Eichkogel noch einmal einen schönen Wienblick, ehe es zurück zum Bahnhof geht.

Etappe 4 – lang: 131 km / 2040 Hm

https://www.strava.com/routes/2806241285036764830

GPX: https://derradsporttreff.at/wp-content/uploads/2021/04/FK-WALD-FIN-NEU.gpx

Etappe 4 – lang ab 4.5.: 125 km / 1950 Hm

https://www.strava.com/routes/2824368684306948520

GPX: https://derradsporttreff.at/wp-content/uploads/2021/05/FK-WALD-FIN-NEU.gpx

Etappe 4 – kurz: 92 km / 1330 Hm

https://www.strava.com/routes/2806628139357445352

GPX: https://derradsporttreff.at/wp-content/uploads/2021/04/FK-WALD-KURZ-FIN.gpx

Wertungssegmente:

#1: Schöpfl – 7,1 km / 261 Hm – https://www.strava.com/segments/27628974

#2: Schwarzensee – 1,91 km / 137 Hm – https://www.strava.com/segments/27629006

#3: Zobelhof – 3,36 km / 269 Hm – https://www.strava.com/segments/27629038

#3 ab 4.5.: Zobelhof – 2,49 km / 143 Hm

https://www.strava.com/segments/28258205

#4: Killer Hill – 1,19 km / 133 Hm – https://www.strava.com/segments/14198969

Sehenswertes entlang der Strecke:

  • Naturpark Sparbach (Achtung zurzeit immer überlaufen)
  • Wallfahrtskirche Hafnerberg
  • Schloss und Kloster Mayerling
  • Ausblick am Zobelhof
  • Blutalm in Alkersdorf
  • Cafe KunstWerk in St. Veit (www.cafe-kunstwerk.at)
  • Weinbergstrasse
  • Ortszentrum von Gumpoldskirchen

Die Etappe:

Die Segmente:

Impressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.