1. RST Frühlingsklassiker Etappe 3 – Bucklige Welt

Eine Achterbahnfahrt mit wunderschönen Aussichten in einem verkehrsarmen Radparadies.

(Die Bezirke Wr. Neustadt, Wr. Neustadt Land und Neunkirchen dürfen nach derzeitigem Stand nur mit gültigem, negativem Covid Test verlassen werden. Wir hoffen, dass sich das bis Mitte April ändern wird.)

Los geht’s an der Bahnhaltestelle Civitas Nova, wodurch eine Anreise mit dem Zug wieder problemlos möglich sein wird. Wir folgen Radwegen nach Neudörfl und Bad Sauerbrunn, um dann am Festivalgelände von Wiesen vorbei zu fahren. Kurz vor Wiesen wartet das 1. Wertungssegment – eine 500 m kurze Rampe mit etwa 10 %, die man am besten gleich mit dem Blatt drüber drückt ;-).

Durch Obstgärten geht es am Radweg weiter nach Forchtenstein, wo bereits das 2. Segment auf uns wartet. Genommen wird die Zeitauf 4 km mit 190 Hm bis kurz vor die Burg, damit dann auch noch die Möglichkeit besteht, ein paar schöne Fotos zu machen. Weiter ansteigend überqueren wir das Rosaliengebirge, kommen wieder zurück nach Niederösterreich und fahren von Hochwolkersdorf. Hier am „Tor zur Buckligen Welt“ hat man einen wunderschönen Ausblick Richtung Schneeberg, Rax, Semmering und Wechsel. Über die berühmten Schwarzenbacher Serpentinen (Ihr werdet begeistert sein) geht es zurück ins Burgenland.

Der Anstieg zur nächsten Burg (Ruine) führt uns von Neudorf nach Landsee und ist zugleich das 3. Wertungssegment (3,7 km / 220 Hm). Segmentende ist wieder kurz vor der Abzweigung zur Burgruine (eine der größten Mitteleuropas), um auch Gelegenheit für Fotos zu haben. Weiter über Wiesmath geht es nun deutlich bergab ins Schlattental.

Während die kurze Runde von Bromberg direkt zurück nach Norden und damit zum Ausgangspunkt führt, klettern wir auf der langen Runde über eine Schleife noch hinauf nach Schlag. Mit über 7 km Länge und 430 Höhenmeter sicherlich das zeitlängste Wertungssegment.

Nach dem Segmentende fahren wir am Windpark Lichtenegg (inkl. Windrad mit Aussichtsplattform) weiter über Hollenthon und das Schlattental und schließen uns in Bromberg dem Verlauf der kurzen Runde wieder an und fahren über Bad Erlach und Eichenbühel zum Ziel zurück nach Wiener Neustadt Civitas Nova.

Achtung bei km 102 nach Hollergraben ist ein Kreuzungsbereich an dem man Vorrang geben muss – optisch würde man hier glauben Vorrang zu haben!!!! (siehe Foto)

Etappe 3 – lang: 131 km / 2060 Hm

https://www.strava.com/routes/2802841048464251780

GPX: https://derradsporttreff.at/wp-content/uploads/2021/04/FK-WELT-FIN.gpx

Etappe 3 – kurz: 103 km / 1520 Hm

https://www.strava.com/routes/2804339308329944344

GPX: https://derradsporttreff.at/wp-content/uploads/2021/04/FK-WELT-KURZ-FIN.gpx

Wertungssegmente:

#1: Wiesen – 0,53 km / 40 Hm – https://www.strava.com/segments/27500278

#2: Forchtenstein – 4,08 km / 190 Hm – https://www.strava.com/segments/27512671

#3: Landsee – 3,67 km / 221 Hm – https://www.strava.com/segments/27478417

#4: Schlag – 7,07 km / 429 Hm – https://www.strava.com/segments/27478439

Sehenswertes entlang der Strecke:

  • Die Burg Forchtenstein
  • Der Ostalpenfernblick vor der Einfahrt nach Hochwolkersdorf
  • Die Schwarzenbacher Serpentinen
  • Schloss Kobersdorf
  • Pauliberg – Berg vulkanischen Ursprungs – Abzweigung bei km 61,6
  • Die Burgruine Landsee
  • Die Burgruine Thernberg
  • Maria Schnee/Kienegg
  • EVN Windpark Lichtenegg

Sonstiges: Direkte Züge von und nach Wiener Neustadt gibt es im zumindest Stundentakt ab Wien Hauptbahnhof ! (Bitte Fahrplan studieren)

ACHTUNG: bei km 102 (nach Hollergraben) ist eine Kreuzung nach einem Bergabstück bei der man „Vorrang geben muss“ und somit Nachrang hat!!!

Die Etappe:

Die Segmente:

Impressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.